Startseite
    Allgemein
    Ausrüstung
    Brettchenweben
    Kammweben
    Färben
    Nadelbinden
    Spinnen
    Sprang
    Weben
  Über...
  Archiv
  Projekt Prachtmantel
  To-Do und UVO-Liste
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    xiabeau
    - mehr Freunde


Links
   WirWeben
   Silberkram
   Babettes Editor
   Flinkhand
   Neues vom Steingarten
   Racaire's Embroidery
   Sheepmama
   Versponnen-Verwebt
   We're French
   Wintermondin
   Wollknoll
   Xias mittelalterliche Handarbeiten


http://myblog.de/wirweben

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Genug...

...ist genug.

Da ich seit rund einem Monat keine Bilder mehr einstellen kann, der Support sich in jeder Weise dazu ausschweigt und zwar sowowhl per Direktkontakt als auch in den Foren, habe ich beschlossen, einen Zweitblog aufzumachen, der auch wieder meine Bilder aufnimmt.

Dort wandern nun schon seit zwei Wochen die neuen Beiträge. Auf lange Sicht - sofern sich nichts ändert hier - wird der Blog dort fortgesetzt.

Hier die neue Adresse - noch mit wenig Bildern, aber wenigstens ein paar Neuigkeiten:

http://blog.wirweben.de/wordpress

Dieser Blog hängt direkt an meiner Homepage und es kann noch sein, dass sich die URL verkürzen wird. Ich bin noch dabei, mit dem neuen Blogsystem Freundschaft zu schließen ;-)

27.10.10 16:53


Lästiger Spam

Ich habe die Kommentarfunktion auf meinem Blog abgeschaltet, da immer mehr Spam darüber kommt.

Da eh nie so üppig kommentiert wurde, ist das auch nicht so schlimm - wer was loswerden möchte, kann dies ja immer noch per Mail tun.

Zudem kann ich immer noch keine Bilder bei myblog einfügen und bekomme auch keinerlei Support diesbezüglich - mir würde schon eine Massenmail mit "Problem ist bekannt und wir arbeiten dran" reichen, aber nein. Gar nichts.

Daher schaue ich mich nun auch bei anderen Bloganbietern um bzw. schaue mal, ob sich der Blog direkt an meine Domain binden lässt. Schade, denn myblog war bisher sehr komfortabel, aber ohne Bilder ist das Ganze nicht so praktisch.

 

17.10.10 18:36


Färberknöterich

Das kleine Pflänzchen, das mir Irma als Geschenk beim Waid-Färbewochenende mitgebracht hatte, ist nun endgültig verwertet.

Dank der Fürsorge von Schwiegermuttern, die das Pflänzchen in einen größeren Topf verpflanzt und sich auch sonst gekümmert hat, ist mir der Knöterich nicht vertrocknet und hat dann schließlich ab Ende August geblüht und mir ab Ende September auch ein paar Samen geliefert. Ok, ich hab die Pflanze auch ein wenig betüttelt, aber das hätte bestimmt nicht ausgereicht.

Beim Rhein-MainWerkeltreff am vergangenen Samstag machten wir die inzwischen üppig gediehene Pflanze nackisch und führten eine Probefärbung nach Dorothea Fischers Rezept durch.
Obwohl es auf den ersten Blick so schien, dass schon viele der Blätter gelb geworden waren, fand sich doch noch relativ viel Laub, mit dem wir zwei Züge mit Pröbchen und einem Sprangnetz in einem klaren helltürkis färbten, wobei die Seide die schöneren Farbtöne entwickelte. Im zweiten Zug überfärbte ich dann gelbe Wolle und Seide, wobei die resedagefärbte Wolle deutlich besser die Farbe annahm als die chemisch gelb gefärbte Seide.

Da Myblog derzeit bei der Annahme sämtlicher Bilder streikt, muss ich das Foto wohl nachreichen *seufz* 

Hier aber die url: http://i154.photobucket.com/albums/s257/Rigana/Faerben/Knterich1.jpg

Da das alles so schön war, hoffe ich auch, dass meine Samen im nächsten Jahr aufgehen werden und ich dann auch mal eine größere Knöterichfärbung durchführen kann.

12.10.10 14:27


In drei Monaten...

...ist Weihnachten!

Wie in jedem Jahr kündigen einige Geburtstage in meinem Bekanntenkreis rund um den 24. September (Merksatz: "3 Monate vor Weihnachten hab ich Geburtstag" an, dass das Quartal zum frohen Fest beginnt.

Ich nehme mir handarbeitlich nichts konkretes vor zum Fest, da es manchmal einfach schwer einzuschätzen ist, wie lange man für ein Stück braucht oder wann man endlich genügend Zeit und Ruhe findet, so etwas in Angriff zu nehmen. Mal schauen, ob und was ich hinbekomme...

Aber ich möchte wieder einen Likör ansetzen. Dieses Mal nicht mit Quitten, weil der Baum sich doch endlich mal eine Auszeit gönnt und nur wenig trägt in diesem Jahr (wie die Walnüsse...), sondern mit etwas anderem. Da langweilt sich die Familie auch nicht ;-)
Nur muss ich da auch überlegen... vielleicht mal was zeitnah angesetztes und eher von der cremigen Sorte. Zum Glück gibts da genügend Rezepte, die ich noch durchforsten kann.

25.9.10 12:39


Färberknöterich-Samen

Gerade eben habe ich einige sonnige Minuten im Garten verbracht und dabei schon gewohnheitsmäßig an meinem blühenden Färberknöterich-Pflänzchen vorbeigeschaut.

Seit ich die Pflanze am Färbewochenende von Irma geschenkt bekam, ist sie ganz schön gewachsen und ich wartete sehnsüchtig aufs Blühen und weitere Samen, damit ich im nächsten Jahr meinen eigenen Knöterich ziehen kann.
Heute inspizierte ich die kleinen Blüten etwas genauer und entdeckte kleinere Knubbelchen. Zunächst hielt ich sie für Knospen, aber dann lösten sich die Teile ab und lagen in meiner Hand. Ich entfernte die äußere Haut und da lagen dann zwei dunkelglänzende Samen.

Ich bin sehr froh darüber, weil ich schon befürchtete, dass die Blüte durch die kalten Nächte unterbrochen wird, bevor ich die Früchte genießen kann. Die nächste Generation Färberknöterich ist also gerettet und ich kann Irma wenigstens Samen zurückschenken.

21.9.10 16:13


Sommer-Ü-Taschen-Wichteln

Jaaa endlich ist es da, naja, eigentlich ist es schon seit 2 Wochen da, das Taschenwichtelpäckchen aus dem Flinkhandforum.

Aber auspacken durfte ich erst am vergangenen Sonntag und selbst da musste ich mich gedulden, bis wir von der - übrigens wunderschönen - goldenen Hochzeit meiner Eltern wieder zurück waren.

Da von der Hochzeit erst einmal viele Bilder einzuordnen waren, kann ich erst jetzt mit einigen Tagen Verspätung präsentieren, was ich denn so alles darin gefunden habe.

Eine schöne geräumige Jeanstasche mit brettchengewebten Trägern im Laufender-Hund-Rankenmuster. Das Spiel hängt an der Tasche bzw. ist auch aufgedruckt, und zwar eine römische Rundmühle sowie ein Tictactoe. Spielsteine sowie ein Einkaufswagenchip hängen mit am Schlüsselring am Träger.

Die Werkelei ist sehr umfangreich und liebevoll gestaltet. In einem Leporello sind die Webmuster für die bereits aufgezogene Kette aufgelistet und damit ich auch weiß, was ich mit dem Band machen soll, gab es noch Nähgarn und einen Endlosreißverschluss nebst einer Anleitung für eine Reißverschlusstasche. Wunderbar! Einmal hab ich dann noch eine Tasche mehr und ich kann das auch endlich selbst ausprobieren - war doch mein Osterwichtelgeschenk 2009 eben eine solche Tasche :-)

Zum Naschen gabs Schoko-Keks-Pralinen, wahrscheinlich aus toller Schweizer Schoki gefertigt, denn meine Wichtelmama Knöpfchen kommt von eben daher. Vielen lieben Dank für die tollen Sachen!

Nachdem ich nun meine schönen Dinge vorgestellt habe und das Paket inzwischen von jeder ausgepackt wurde, zeige ich auch, was ich meinem Wichtel gepackt hatte - das war gelegentlich etwas knifflig und ich hoffe, ich habe den Geschmack getroffen:

Die Tasche war frühmittelaltertauglich aus pflanzengefärbter Wolle und Leinen in schlichter Form genäht, dazu brettchengewebte Träger aus ebenfalls pflanzengefärbter Wolle. Da mein Wichtelkind keine Schokolade verträgt, habe ich Mandelfächer hergestellt, die leider etwas brüchig waren... aber auch die Krümel schmecken ;-)
Zum Basteln gab es was zum ausprobieren: 100g handgesponnene Wolle, Zwiebelschalen und Alaun fürs Färben und während die Wolle köchelt, kann mit dem Geduldsspiel gespielt werden, bei dem mir zugegebenermaßen mein Mann geholfen hat.

2.9.10 10:59


Sommerferien

Ja, die hab ich noch grade so und nutze die Zeit fürs Ü-Taschen-Wichteln des Flinkhandforums.

Wie genau die Sachen dazu aussehen, werde ich natürlich erst zeigen, wenn Ende August alles ausgepackt ist. Verschickt wird aber schon in rund einer Woche und noch stehen einige Arbeiten aus.

Ich habe bei der Tasche sehr lange überlegt, ob es eine Mittelaltertasche oder ein modernes Modell wird und habe mich schließlich für eine handgenähte hobbytaugliche Tasche entschieden - soviel sei mal verraten. Es war allerdings eine Herausforderung, für die entsprechende Zeit ein Taschenmodell zu finden, das mehr war als der kleine Almosenbeutel am Gürtel. Lediglich eine Abbildung fand ich in der französischen Nationalbibliothek, verwendete es aber nicht aus 2 Gründen: 1. das Modell schien arg einfach und ich käme mir zu popelig damit vor; 2. die Abbildung zeigt die Tasche als Behältnis für einen abgetrennten Kopf *brrr* (immerhin wärs eine geräumige Tasche...). Schließlich legte mich dann fest auf ein Modell, das ich bereits bei einigen Darstellern des gewünschten Jahrhunderts gesehen hatte, aber ohne stichhaltigen Bildbeweis. Dies fuchst mich ein wenig, aber es war schlicht und praktisch, wenn man einiges Gerödel (z.B. Spinnsachen) mitnehmen mag.  Bis auf den Trageriemen ist die Tasche fertig, die Werkelüberraschung muss eingetütet werden, das Spiel braucht ein wenig Hilfe und Süßigkeiten werden knapp vorm Verschicken hergestellt.

Abgesehen davon erwarte ich noch schwarze Seide, um endlich mit der Militärschärpe beginnen zu können. Das Silber ist bereits eingetroffen und ich weiß nun, dass Nr.13 eine ordentliche Breite bezeichnet und die Sache eine störrische Angelegenheit werden wird.

Der August wird hier also bestimmt sein von Taschen und Schärpen und ich hoffe, dass alles gut gehen wird.

5.8.10 16:16


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung