Startseite
    Allgemein
    Ausrüstung
    Brettchenweben
    Kammweben
    Färben
    Nadelbinden
    Spinnen
    Sprang
    Weben
  Über...
  Archiv
  Projekt Prachtmantel
  To-Do und UVO-Liste
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    xiabeau
    - mehr Freunde


Links
   WirWeben
   Silberkram
   Babettes Editor
   Flinkhand
   Neues vom Steingarten
   Racaire's Embroidery
   Sheepmama
   Versponnen-Verwebt
   We're French
   Wintermondin
   Wollknoll
   Xias mittelalterliche Handarbeiten


http://myblog.de/wirweben

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Fertig!!!

Es ist vollbracht!

Die Angstkette ist endlich abgewebt und kann sich nun in einen Rock für meine Keltendarstellung verwandeln.

Bereits im November hatte ich die Kette auf dem Webertreffen bei Marled geschärt, aber erst nach der Neuverschnürung meines Stuhls Anfang April aufgebäumt. Seit dann habe ich hin und wieder daran gewebt und nun in der vergangenen und in dieser Woche an einigen Tagen (vor und nach der großen Hitze) richtig rangeklotzt, um das Stück nicht zum ewigen UVO werden zu lassen.

Immerhin stand der Webstuhl die ganze Zeit in der Werkel-/Dartgarage und musste wegen einiger Dartspiele auch mal für einen Abend auswandern. Jetzt steht die Gartenparty  bevor und das gute Stück musste gleich für länger raus aus dem Raum. Also ab in mein Arbeitszimmer und dort nun fertig gewebt.

Herausgekommen sind 4,20m Stoff von ca.85cm Breite, davon 4 Meter in dem rot-gelb, das ich für den Rock brauchen werde. Der Stoff ist gesäubert und muss noch gewaschen werden. Dabei wird er ganz sicher noch zusammengehen - hoffentlich nicht zu viel. Das Probestück, das ich im November gemacht hatte, wurde ganz schön flauschig

Das Tuch in voller Länge - und ja, der Kater war nicht zu vertreiben *g*

Das Anfangsstück - hier habe ich noch andere Farben im Schuss ausgetestet: Walnussbraun und das Resedagelb aus der Kette.

Das Endstück, auch hier habe ich mit Farben (Indigoblau + Reseda) und auch Trittfolgen gespielt.

Was leider nur schwach so hervorkommt, sind die Blockstreifen der Kette in verschiedenen Gelbschattierungen. Gegen das Licht und wenn man davon weiß sieht man sie, aber sie treten gegenüber dem dunkleren Schuss in den Hintergrund. Ob sie bei einem weißen oder gelben Schuss besser zu sehen gewesen wären?
Die Schattierungen resultieren aus den zwei Zügen Resedafärbung, die ich für das Kettmaterial durchgeführt hatte. Der 2. Zug wurde leicht heller.

Über die Weberei habe ich Hörbücher zu schätzen gelernt. Das Weben eines solch einfachen Einzugs ist doch recht monoton und eine Geschichte dazu macht es dann schon gemütlicher in der Webstube.

Außerdem sind mir - wie leider bei jeder Arbeit - wieder tausend neue Ideen für Webprojekte gekommen. Aber die müssen warten, denn jetzt haben erst einmal andere Dinge Vorrang - und der Stoff will ja noch ein Rock werden ;-)

6.7.10 16:58


Waidblau

Und es klappt doch!!!

An diesem Wochenende war endlich das langersehnte Waid-Blaumach-Treffen mit Regilla und Meirah.

Nachdem meine Waidfärbungen in den letzten Jahren immer in die Hose gegangen waren, wollte ich mir eigentlich schon nicht mehr die Mühe machen, wieder neue Pflänzchen anzubauen. Aber dann kam im Vorfrühling Regillas Beitrag im Flinkhandforum, dass sie immer ganz gut das Blau hinbekommt und ich habe sie kurzerhand eingeladen. Meirah wollte sich auch noch zu uns gesellen und so war schonmal die erste Idee zu einem Treffen geboren.

Also säte ich Mitte April wieder ein kleines Stückchen Beet ein - das war übrigens recht spät, aber der Winter war lang... Zunächst nur zögerlich, aber dann üppig wuchs der Waid und das Treffen war gedeckelt. Jetzt nur darauf achten, dass die Pflanzen kein Opfer der Schnecken wurden, aber die hielten sich zum Glück zurück :-)

Gestern kamen dann also meine Gäste an und nach etwas Verschnaufen legten wir auch direkt los. Regilla hatte ebenfalls noch Waid mitgebracht und mein Beet ergab einen Eimer voll Blätter.

Nach der kleinen Hürde eines Stromausfalles gings dann los: die Blätter kamen ins kochende Wasser, wurden kurz blanchiert und das Farbbad wurde sofort mittels kaltem Wasser runtergekühlt  auf 60°C.
Nun noch ganz wenig verdünnte Natronlauge rein und rühren, pH Wert überprüfen, Blätter rausfischen und ausdrücken, Dithionit und Kochsalz dazu und abwarten.

Dann kam die Wolle in die inzwischen gelbe Küpe und heraus kamen schöne Blau- und Türkistöne bzw. ein saftiges Grün meiner Gelbüberfärbung.
Ich bin total hingerissen, dass das Ganze blau wurde und verblüfft, dass die Färbung eigentlich ganz einfach war und nun warte ich schon ungeduldig darauf, dass mein Waid wieder nachwächst und ich wieder Blau machen kann. Zum Glück muss ich bis dann erst einmal Garn produzieren.

Hier jetzt ein paar Bilder:

Regilla rührt die Waidblätter im kochenden Wasser - daneben schon die Gießkanne mit dem "Kühlwasser"

Die fertige Küpe mit Garn. 

Meirah und Regilla nehmen Wolle aus dem parallelen und stärker dosierten Zweitbad.

Die fertigen Farben im Detail - die Wolle war noch nicht ausgespült.

Eine Färbung tendierte leicht ins grünlich-türkise und wir gingen natürlich auf Ursachenfahndung:
Der Waid dieses Farbbades war wegen Transportes schon früher geerntet.
Wir hatten versehentlich die Natronlauge vor dem Abkühlen zugefügt.
Wegen der höheren Waidkonzentration war mehr Wolle drin.
Woran es lag, konnten wir nun aber nicht endgültig herausfinden - das wird dann die Erfahrung zeigen.

Beim Auswaschen und Fixieren/Neutralisieren mit Essig wurde auch diese türkis-grüne Färbung noch blauer, auf Leinen sogar genauso blau wie die andere Färbung.

Ich finde es faszinierend, wie leichte Veränderungen die Farbe beeinflussen und mag das Zusammenspiel der insgesamt sehr harmonischen Farbtöne. Insgesamt hat die Waidfärbung eine etwas mattere Farbe als eine Färbung mit Indigo.

Weitere Züge ergaben leicht hellere Farben und das Farbbad erschöpfte sich weniger schnell, als ich dachte - wohl auch weil wir fast nur Pröbchen gefärbt hatten.

Übrigens entspricht ein Kilo frische Waidblätter 2g Indigo. Man braucht also eine große Menge Grünzeug zum Färben.
Für mich bedeutet das, dass im kommenden Jahr wohl ein größeres Beet nötig wird. Und das mir mit meinem schwarzen Daumen...

27.6.10 16:11


Werkel-Wander-Paket die Zweite

Im Mai machte das Flinkhand-Werkel-Wander-Paket wieder bei mir Station. Dabei hatte ich noch längst nicht alles fertig und musste mich deftig sputen, um alle meine Ideen unterzubringen.

Wegen der häufigen Arztbesuche und dem inzwischen engen Terminplan von Museum, Schulen und Veranstaltungen hat es lange gedauert, bis das gute Stück wieder auf Reisen gehen konnte und ich entschuldige mich vielmals bei den Wartenden, die unmittelbar nach mir in der Reihenfolge sind!

Hinausgenommen habe ich mir diese schönen Dinge:

Selbstgemache Mittelalter-Grußkarten und passende Schlüsselanhänger von Maid Marion und blaukrautgefärbte Seide von Sola sind bei mir geblieben. Eine der Karten und die Schlüsselanhänger machten sich auch direkt weiter auf die Reise zu einem Geburtstagskind.

Die zartblaue Seide war schon beim letzten Durchgang im Paket und war in meiner engeren Auswahl. Ich war froh, dass sie wieder zu mir gefunden hat, denn sie harmoniert farblich und in der Stärke wunderbar mit der dünnen Londonseide.

Generell fiel die Wahl wieder sehr schwer - aber wenn schon nicht als fertiges Stück konnte ich wenigstens Inspiration zu eigenen Dingen mitnehmen. Klasse Arbeiten, Mädels!!!

5.6.10 15:56


Ran an den Speck

So, ich bin halbwegs wieder gesundet, wobei aber noch Spuren dieses blöden Ausschlags sichtbar sind. Zum Glück ist im Moment sowieso kein Schwimmbadwetter und ich kann das gut bedecken.

Da meine Figur ebenfalls deutlich zu wünschen übrig lässt, habe ich mich entschlossen, doch mal ein paar Kilos abzunehmen. Seit längerem habe ich das Essen wohl mehr genossen als die Bewegung und das hat meine Garderobenauswahl dann doch zu sehr eingeschränkt.

Es ist also weniger Eitelkeit, die mich zum dünnerwerden zwingt, als der Frust, auf die Hälfte meiner Sommergarderobe verzichten zu müssen. Außerdem kommt es der Gesundheit zugute.

Handarbeitstechnisch war auch einiges zu erledigen - ein Webauftrag musste fertig werden und heute nutze ich den freien Feiertag und färbe ich endlich den letzten Zug Krapp mit der Brühe, die schon viel zu lange absteht. Dann kann endlich der Kochpott aus der Küche verschwinden...

Da das Zeug eh gekocht wird, wandert die Wolle direkt aus der Beize in den Sud und ich kann mir die Zeit dazwischen mit Weben vertreiben. Wegen des Auftrags hab ich seit Wochen nicht an meinem Tuch weitergewebt und jetzt wirds Zeit.

13.5.10 11:52


Nicht meine Woche...

Die letzten zwei Wochen waren wohl nicht so meine, zumindest was die Gesundheit anging.

Ich bin an mehreren Ecken und Kanten angebeult und geschwollen und verschrammt und dies faszinierenderweise nicht durch ein einzelnes Ereignis. Wie verhext. Aber zum Glück ist alles nicht weiter ernst und es sind wohl Alter (haha) und mein doch nicht immer gesunder Lebensstil mit schuld...

Angefangen hat es schon am letzten Aprilwochenende, als ich mir auf Besuch in der elterlichen Heimat den Kopf an der Fassung einer Leuchtstoffröhre angeschlagen hatte. Dreimal drübergerieben, an was anderes gedacht und der Schmerz war bald vergessen.

Montags drauf machte sich ein Ziehen auf der linken Wange bemerkbar, das dann dienstags abends zu einer Schwellung angewachsen war. Mist... was ist das? Mumps hatte ich doch schon...
Hinzu kam, dass sich mein Anstoß an der Lampe am vorangehenden Wochenende auch entschlossen hatte, eine Beule zu bilden - welch Glück unter meinem Pony verborgen...

Mit der Schwellung dann donnerstags zum Hausarzt, freitags mit der Überweisung zum HNO-Arzt und mit der Diagnose Speicheldrüsenentzündung und Antibiotikum sowie Ibuprofen wieder nach Hause.

Am Maifeiertag gings dann los zu unserer inzwischen traditionellen Veranstaltung am Keltenhaus in Niedaltdorf. Auf dem Hinweg trägt es uns trotz geringer Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn aus der Kurve und unerfreulicherweise gegen ein anderes Auto. Alle Autos waren nicht mehr fahrtüchtig. Zum Glück ist uns allen nichts weiter passiert *püh* Allderdings puckerte mein Knie vom Aufprall aufs Handschuhfach und sonntags abends prangte dort ein blauer Fleck (aber zum Glück nur ein Fleck und keine Schwellung)

Zu Beginn dieser Woche hatte ich nun eine rötlich schorfige Beule von der Begegnung mit der Lampe, eine geschwollene Backe und ein schmerzendes Knie -wunderbar....

Heute ein erneuter Besuch bei der HNO-Ärztin, weil Backe noch dick. Jetzt muss ich abwarten, wie sich das in den folgenden 2 Wochen entwickelt, denn irgendwas ist wohl noch dort drin und wenn es nicht von selbst geht, muss leider nachgeholfen werden. Das war die erste blöde Nachricht.
Mein Antibiotikum sollte ich noch fertig nehmen und das wäre bis heute abend gewesen.
Aber: am Nachmittag schlägt meine Haut aus, zunächst am Hals und im Nu sehe ich aus wie das Sams. Überall Punkte und es juckt. Doch dann leicht beunruhigt, melde ich mich beim Hausarzt und nach dessen Begutachtung wird die Nesselsucht (zum Glück nix Ansteckendes!) mit einer Cortisonspritze behandelt.
Anscheinend habe ich verzögert allergisch auf mein Antibiotikum reagiert und sollte wohl in Zukunft Dinge mit diesem Wirkstoff meiden *seufz* Das war die zweite blöde Nachricht.

Ich fühle mich ziemlich lädiert (und es juckt noch...), aber alles in allem bin ich erleichtert - denn es hätte alles viel schlimmer kommen können. Nur hoffe ich, dass diese Ballung von Arztbesuchen für das nächste Jahr ausreicht.

Immerhin wachsen in Wartezimmern die Stricksocken ;-)

6.5.10 20:37


Osterwichtel

Huch, ist der April schon fast rum? *hüstl* Wie die Zeit vergeht.

Ich schulde schon längst die Bilder von meinen Osterwichtelsachen aus dem Flinkhandforum.

Von Sissi bekam ich ein textiles Osternest geschenkt:

Die "Eier" sind selbstgesponnene Wolle, die mit Rotwein, Rotkohl, Flechten und Kool Aid gefärbt wurde - dazu ein ebenfalls Kool-Aid-gefärbtes Seidentuch mit gestickten Blumen.
Zum Naschen und Lesen gab es eine Schoko-Osterkarte *mjamm*
Ein wunderbares Geschenk, das bereits verspeist und teils zum Nadelbindeobjekt verarbeitet ist :-)

Mein Wichtelkind Hrefna bekam von mir diese Sachen:

Indigo-gefärbte Wolle, ein Sprangbeutelchen aus Wolle mit Schokifüllung und ein Nadelbinde-Etui aus indigogefärbter Seide mit 2 Nadelbindenadeln.

 

28.4.10 21:20


Spinn- und Färbekurs im Freilichtmuseum

Am 20. und 21. März leitete ich den Spinn- und Färbekurs im Rheinland-Pfälzischen Freilichtmuseum Bad Sobernheim.

Es war eine super Runde von sechs sehr lernwilligen "SchülerInnen" und es hat richtig Spaß gemacht, zwei Tage zu spinnen und zu färben.


Neben den Grundlagen im Umgang mit der Handspindel wurden die Grundfarben rot (Krapp), gelb (Zwiebel) und blau (Indigo) gefärbt sowie Mischtöne und Weiterentwicklungen.
Daraus habe ich zum Abschluss diesen kleinen Farbkreis gelegt.

Mir gefällt besonders die Mischung von Krapp und Zwiebel, die in ein sehr warmes Orange ergibt (auf 9 Uhr unter dem helleren Gelb). Schade, dass ich davon nicht mehr als ein Pröbchen gefärbt habe.

Das Spinnen am Spinnrad war übrigens nur ein Exkurs, u.a. um bereits in Besitz befindliche Rädchen zu überprüfen und auch die erworbenen Kenntnisse auf das Rad umzusetzen.

1.4.10 23:19


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung