Startseite
    Allgemein
    Ausrüstung
    Brettchenweben
    Kammweben
    Färben
    Nadelbinden
    Spinnen
    Sprang
    Weben
  Über...
  Archiv
  Projekt Prachtmantel
  To-Do und UVO-Liste
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    xiabeau
    - mehr Freunde


Links
   WirWeben
   Silberkram
   Babettes Editor
   Flinkhand
   Neues vom Steingarten
   Racaire's Embroidery
   Sheepmama
   Versponnen-Verwebt
   We're French
   Wintermondin
   Wollknoll
   Xias mittelalterliche Handarbeiten


http://myblog.de/wirweben

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ohne Kamm gewebt

...habe ich heute morgen.

Statt meinen kleineren Webrahmen wie üblich fürs Brettchenweben zu verwenden, habe ich ausprobiert, ob das sogenannte "Inkle Weaving" daran möglich ist.

Mit dem Inkle-Weaving erreicht man die gleichen Webstrukturen wie mit dem Webkamm, braucht aber lediglich ein paar Stofflitzen.

Also hab ich mal wieder das alte Buch "Band Weaving" von Harold und Sylvia Tacker rausgesucht und nach deren Anleitung meinen Rahmen bespannt. Zunächst habe ich Baumwoll-Litze hergestellt und schließlich ein schmales Bändchen aus Leinenresten eingezogen.

Das ist der bezogene Rahmen.

Zunächst musste ich mich an die Fachaufteilung gewöhnen, aber nach einigen Zentimetern ging das Bändchen flott von der Hand. Es spreizt sich nicht so sehr wie beim Kammweben und ich habe das Gefühl, dass u.a. dadurch auch der Rand schöner wird.


Demnächst ist mal ein breites Band dran und schließlich werde ich mich dann auch an was Gemustertes wagen. Das obige Band hat noch sehr wenige Litzen und ist aus dünnerem Leinen - ein Material, mit dem ich nie besonders schöne Ergebnisse beim Kammweben hatte.

19.10.08 15:34
 
Letzte Einträge: Färberknöterich-Samen, In drei Monaten..., Färberknöterich, Lästiger Spam, Genug...



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung