Startseite
    Allgemein
    Ausrüstung
    Brettchenweben
    Kammweben
    Färben
    Nadelbinden
    Spinnen
    Sprang
    Weben
  Über...
  Archiv
  Projekt Prachtmantel
  To-Do und UVO-Liste
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    xiabeau
    - mehr Freunde


Links
   WirWeben
   Silberkram
   Babettes Editor
   Flinkhand
   Neues vom Steingarten
   Racaire's Embroidery
   Sheepmama
   Versponnen-Verwebt
   We're French
   Wintermondin
   Wollknoll
   Xias mittelalterliche Handarbeiten


http://myblog.de/wirweben

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Projekt Prachtmantel

Eigentlich etwas übertrieben der Titel, aber Alliterationen sind so schön  

Hier soll die Verfolgung der Entstehung eines eisenzeitlichen Mantels für meinen Mann entstehen, die parallel auf meiner Webseite veröffentlicht bzw. dort dauerhaft zu sehen sein wird.

Geplant ist ein schönes, sauber gearbeitetes Stück, das trotzdem keine komplexen Webtechniken aufweist.

Neben den Blogeinträgen unter der Rubrik "Ausrüstung" bzw. im jeweiligen Fachteil werdet ihr hier Bilder sehen, wie das gute Stück wächst.

Ich orientiere mich in meiner Arbeit an diversen Fachartikeln und -büchern. Die Liste der verwendeten Literatur trage ich (hoffentlich) noch nach. Im Wesentlichen stütze ich mich auf (relativ alter) Literatur von Karl Schlabow, Hans-Jürgen Hundt und weiterer aktueller textilkundlicher Literatur.

An den (industriell) gewebten Stoff möchte ich ansprechende Webekanten anbringen mittels Annähen. Das Anweben ist aufgrund des zu sehr verfilzten Stoffes für dieses Stück aufgegeben.

Hier eine kleine Darlegung meiner vorerst geplanten Arbeitsschritte:

  1. Stoff färben
  2. Auswahl und Färben geeigneten Garns
  3. Auswahl eines geeigneten Musters
  4. Ausmessen der Gewebekanten
  5. ggf. Ausfransen der kurzen Gewebekanten
  6. Weben des schmalen Kantenbandes
  7. Weben des breiten Kantenbandes
  8. Vorwaschen der Bänder
  9. Annähen der Bänder an den Stoff, pro Band je eine Schmal- und eine Längsseite.
  10. Verzwirbeln und Versäubern überstehender Fäden, ggf. Verzierung mit Knochenperlen.
Bereits erledigte Punkte sind grün eingefärbt.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung